Mathias Hooss
Döhrbruch 12
30559 Hannover

tel: 0511 600 110 33‬
fax: 0511 600 110 40‬
mobil: 0173 8533775‬

Datenschutz

Datenschutz2019-05-17T13:39:57+02:00

Unsere Datenschutzerklärung

Dies ist unsere Datenschutzerklärung gemäß der Artikel 13, 14 der EU-Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO).

An manchen Stellen in dieser Erklärung werden Abkürzungen oder unterschiedliche Begriffe verwendet, die in diesem Zusammenhang dieselbe Bedeutung haben. Dies sind Folgende:

  • EU-Datenschutzgrundverordnung = DS-GVO
  • Betroffene Person = Betroffener
  • Personenbezogene Daten = Daten

Im Folgenden erhalten sie von mir Matthias Hooss nach Artikel 13 DS-GVO, beziehungsweise Artikel 14 wenn keine Direkterhebung vorliegt, alle nötigen Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten bei der Verwendung unserer Website.

Diese Erklärung soll Ihnen aufzeigen, welche Rechte Sie haben und welche Daten wir zu welchem Zweck verarbeiten.

 

Verantwortliche Stelle

 

Ihr Ansprechpartner und Verantwortlicher für die Verarbeitung personenbezogener Daten bei Besuch dieser Website gemäß der DS-GVO, beziehungsweise der jeweiligen nationalen Datenschutzgesetze ist:

Ihr Businesscoach: Matthias Hooss
Döhrbruch 12
30559 Hannover
Deutschland
mail@businesscoaching-hooss.de

Bei jeglichen Fragen zum Thema Datenschutz, die mit der Nutzung unserer Website oder unseren Angeboten im Zusammenhang stehen, können Sie sich jederzeit datenschutz@businesscoaching-hooss.de oder per Post an uns wenden.

Betroffenenrechte

Als Betroffener gelten Sie, sobald personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet werden.
Mit Inkrafttreten der DS-GVO verfügen Sie als Betroffener über Betroffenenrechte, über die wir Sie in den folgenden Absätzen aufklären möchten.

Zu Ihrem persönlichen Schutz holen wir falls nötig zunächst weitere Informationen ein, die wir zur Bestätigung Ihrer Identität benötigen, bevor wir mit der eigentlichen Bearbeitung der Anfrage beginnen. Sollte eine Identifizierung Ihrer Person nicht möglich sein, so verweigern wir die Bearbeitung Ihrer Anfrage.

Recht auf Auskunft (Art. 15 DS-GVO)
Sie haben das Recht Auskunft darüber zu erhalten, ob wir als Verantwortlicher personenbezogene Daten von Ihnen verarbeiten. Falls wir keine Daten von Ihnen verarbeiten, haben Sie ein Recht auf Negativauskunft.
Sollte eine Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten vorliegen, so haben Sie auch das Recht auf den Erhalt weiterer Informationen. Hierzu gehören:

  • Zu welchem Zweck ihre personenbezogenen Daten verarbeitet werden
  • Welche Art beziehungsweise Kategorie von Daten wir von Ihnen verarbeiten
  • Die Art beziehungsweise Kategorie von Empfängern gegenüber denen Ihre personenbezogenen Daten offengelegt wurden
  • Die Dauer für die Ihre Daten gespeichert werden. Falls eine genaue Angabe dieser Zeitspanne nicht möglich ist, erhalten sie Informationen über die Kriterien, aus denen sich die Dauer ergibt
  • Die Quelle Ihrer personenbezogenen Daten, falls es sich hierbei nicht um Sie selbst handelt
  • Hinweis auf das Recht zur Berichtigung oder Löschung Ihrer Daten, oder eine Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten
  • Hinweis auf das Bestehen eines Beschwerderechts bei der Aufsichtsbehörde
  • Hinweis über das Bestehen einer automatisierten Entscheidung einschließlich Profiling, falls dies der Fall ist
  • Unterrichtung über geeignete Garantien bei einer Übermittlung Ihrer Daten in Drittländer

 

Recht auf Berichtigung (Art. 16 DS-GVO)
Sie als Betroffener haben das Recht von uns als Verantwortlichen zu verlangen, Ihre personenbezogenen Daten zu berichtigen oder sie zu vervollständigen. Beide Vorgänge werden von uns auf Ihr Verlangen hin ohne schuldhaftes Zögern unsererseits durchgeführt.

Recht auf Löschung (Art. 17, Abs. 1 DS-GVO)
Sie als Betroffener haben das Recht von uns als Verantwortlichen zu verlangen, dass wir Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich löschen. Zudem sind wir verpflichtet Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich zu löschen, wenn einer der folgenden Fälle eintritt:

  • Der Zweck, für den Ihre Daten verarbeitet wurden, ist nicht mehr vorhanden
  • Sie widerrufen Ihre Einwilligung zur Verarbeitung und es besteht keine weitere Rechtsgrundlage für die Verarbeitung
  • Sie legen Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen Gründe für die Verarbeitung vor
  • Ihre Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet
  • Die Löschung Ihrer Daten dient zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, der wir unterliegen
  • Ihre Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 erhoben

 

Recht auf Vergessenwerden (Art. 17, Abs. 2 DS-GVO)
Sie haben das Recht auf Vergessenwerden, wenn der Verantwortliche Ihre Daten öffentlich gemacht hat. Wenn Sie dieses Recht ausüben, sind wir als Verantwortliche zur Löschung ihrer Daten gemäß Artikel 17, Absatz 1 verpflichtet. Zudem müssen wir als Verantwortliche alle weiteren Verarbeiter über Ihren Antrag auf Löschung aller Links, Kopien und Replikationen zu diesen personenbezogenen Daten informieren. Die Belehrung der weiteren Verarbeiter erfolgt durch Maßnahmen, die wir treffen.

Ausnahmen von dem Recht auf Löschung
In bestimmten Fällen kann es zur Einschränkung Ihres Rechts auf Löschung kommen. Diese Fälle sind die Folgenden:

  • Die Daten dienen der Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information
  • Die Daten dienen der Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, der wir als Verantwortliche unterliegen
  • Die Daten dienen der Wahrnehmung einer Aufgabe, die dem öffentlichen Interesse dient, oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde
  • Die Daten dienen dem öffentlichen Interesse im Bereich der öffentlichen Gesundheit
  • Die Daten sind für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke, wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder für statistische Zwecke notwendig
  • Die Daten dienen zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen

 

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art.18 DS-GVO)
Sie haben das Recht von uns als Verantwortlichen zu verlangen, dass die Verarbeitung ihrer Daten eingeschränkt wird, wenn eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt ist:

  • Sie als Betroffener bestreiten die Richtigkeit der personenbezogenen Daten
  • Sie als Betroffener beweisen die unrechtmäßige Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten und bestehen nicht auf Löschung der Daten, sondern auf Einschränkung der Verarbeitung
  • Der Zweck für die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten ist nicht mehr vorhanden, aber Sie als Betroffener benötigen diese Daten zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen
  • Sie als Betroffener widersprechen der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten, wenn noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber den Gründen des Betroffenen überwiegen

 

Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DS-GVO)
Sie als Betroffener haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die sie uns als Verantwortlichen bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten und sie einem anderen Verantwortlichen ohne eine Behinderung unsererseits zu übermitteln. Dieses Recht hängt jedoch von vier Voraussetzungen ab, die kumulativ erfüllt werden müssen:

  • Es handelt sich bei den Daten um personenbezogene Daten
  • Die Daten wurden dem Verantwortlichen direkt bereitgestellt und der Verantwortliche hat die Daten nicht über Dritte erhalten
  • Die Daten werden in einem automatisierten Verfahren verarbeitet
  • Sie als Betroffener haben die personenbezogenen Daten mit Ihrer Einwilligung zur Verfügung gestellt, oder die Daten dienen zur Erfüllung eines Vertrages

Allerdings gilt dieses Recht in folgenden Fällen nicht:

  • Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten ist weder Ihre Einwilligung noch ein Vertrag
  • Die Daten dienen zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, der der Verantwortliche unterliegt
  • Die Daten dienen zu Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt
  • Die Daten sind zu Ausführung einer dem Verantwortlichen übertragenen öffentlichen Gewalt erforderlich

 

Widerspruchsrecht (Art. 21 DS-GVO)
Sie als Betroffener haben jederzeit das Recht aus verschiedenen Gründen gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu widersprechen. Voraussetzung hierfür ist, dass die Verarbeitung auf den Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e oder f DS-GVO erfolgt.
Sollte es sich um Profiling handeln, so haben Sie auch hier das Recht zu widersprechen. Ab dem Zeitpunkt des Widerspruchs dürfen Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeitet werden, außer der Verantwortliche weißt zwingend schutzwürdige Gründe nach, die Ihr Interesse als Betroffener und Ihre Rechte und Freiheiten überwiegen. Zudem ist eine Fortsetzung der Verarbeitung weiterhin erlaubt, wenn sie zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen dient.
Sollte die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten der Direktwerbung dienen, so haben Sie auch hier das Recht jederzeit gegen die Verarbeitung, die diesem Zweck dient, zu widersprechen. Das Gleiche gilt auch für Profiling, wenn es mit Direktwerbung in Verbindung steht. Sobald Sie als Betroffener der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für Zwecke der Direktwerbung widersprechen, werden Ihre Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeitet. Als letztes haben Sie auch das Recht der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu widersprechen, wenn diese Verarbeitung zu wissenschaftlichen oder historischen Forschungszwecken oder zu statistischen Zwecken erfolgt, außer, die Verarbeitung dient zur Erfüllung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt.

Recht auf Widerruf der Einwilligung
Sie als Betroffener haben jederzeit das Recht ihre Einwilligung ohne die Angabe von Gründen zu widerrufen. Allerdings gilt dieser Widerruf nur für die Zukunft. Die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten, die vor dem Widerruf ihrer Einwilligungserklärung stattfand ist nicht rechtswidrig.

 

Recht auf Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde

Sie haben das Recht sich bei der Aufsichtsbehörde zu beschweren. Die für Sie zuständige Aufsichtsbehörde ist die ihres Aufenthaltsortes, Ihres Arbeitsplatzes oder die, welche sie an dem Ort des Verstoßes befindet. Zudem haben Sie das Recht jegliche Rechtsbehelfe vor Verwaltungs- oder Zivilgerichten gelten zu machen.
Hier kommen Sie zur Aufsichtsbehörde

Verarbeitung personenbezogener Daten

Umfang (Kontaktformular, Logfiles)
Wir verarbeiten nur personenbezogene Daten, insofern dies erforderlich ist.
Hier finden sie aufgelistet, welche Art von Daten wann erhoben werden:

Bei der Nutzung des Kontaktformulars können folgende Daten verarbeitet werden:

  • Ihr Name*
  • Email-Adresse *
  • Nachricht
  • Betreff

Bei den Daten, die mit einem * gekennzeichnet sind, handelt es sich um Daten die Sie zwingend zur Kontaktaufnahme über das Kontaktformular angeben müssen.

Bei der Nutzung der Webseite können folgende Daten verarbeitet werden (Logfiles):

  • Zugriffsdatum, Zugriffsuhrzeit und Zugriffshäufigkeit auf die Webseite
  • Vorherige Seite (Hyperlink)
  • Menge der gesendeten Daten
  • Den verwendeten Browser und die Version dieses Browsers
  • Das verwendete Betriebssystem
  • Der Internet-Service-Provider
  • Ihre IP-Adresse

Diese Art von Daten, werden in Logdateien auf dem Server temporär gespeichert und automatisiert bei Besuch eines Betroffenen auf unserer Website erstellt. Die Verarbeitung dieser Zugriffsdaten ist zwingend notwendig, um die Funktionsfähigkeit und Sicherheit unserer Webseite sicherstellen zu können.

Verarbeitungszwecke und Rechtsgrundlagen
Für die folgenden Zwecke werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet:

  • Zur Durchführung von Vertragsverhältnissen
  • Zur Kontaktaufnahme über das Kontaktformular
  • Zur technischen Realisierung der Webseite

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung wird immer durch einen der folgenden Absätze gestützt:

  • Soweit eine Einwilligung Ihrerseits für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten vorliegt, so stellt diese die Rechtsgrundlage nach Art. 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO dar.
  • Ist die Verarbeitung zwingend notwendig zur Erfüllung eines Vertrages zwischen Ihnen und der Matthias Hooss, so stellt dies nach Art. 6 Abs. 1 lit. b DS-GVO die Rechtsgrundlage dar.
  • Ist die Verarbeitung an die Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung geknüpft, der wir unterliegen, so stellt dies die Rechtsgrundlage nach Art. 6 Abs. 1 lit. c DS-GVO dar.
  • Wird mittels der Verarbeitung ein berechtigtes Interesse unseres Unternehmens oder eines Dritten gewahrt beziehungsweise, ist für diese Wahrung erforderlich und überwiegen die Interessen unseres Unternehmens den Grundrechten, Grundfreiheiten und sonstigen Interessen des Betroffenen, so stellt dies nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO die Rechtsgrundlage dar.

Dauer der Speicherung und Löschung der Daten
Ihre personenbezogenen Daten werden von uns nur solange gespeichert bis der Zweck, zu dem sie verarbeitet worden sind, entfällt. Anschließend werden die Daten des Betroffenen gelöscht beziehungsweise gesperrt. Sollte ein europäisches oder nationales Gesetz oder sonstige Vorschriften und dazu verpflichten die Daten zu speichern, so können wir diese nicht löschen. Sollten Ihre Daten gesperrt werden, dann nur solange wie gesetzliche, satzungsmäßige oder vertragliche Aufbewahrungsfristen dies von uns verlangen, danach werden die gesperrten Daten gelöscht.